Familienpolitik auf Bayerisch

Die CSU verabschiedet sich von ihrem traditionellen Frauen- und Familienbild – zumindest, wenn es nach den führenden Parteifrauen geht. Mag der Stoiber reden, was er will.“Die Formel Frau gleich Familie stimmt nicht mehr mit unserer heutigen Lebenswirklichkeit überein”, befindet die bayerische Frauenunionsvorsitzende Emilia Müller. Für die Europaministerin gehören zu diesen Realitäten “Patchwork-Familien, Fortsetzungsfamilien, die Alleinerziehenden und das Zusammenleben ohne Trauschein”. Keine neuen Erkenntnisse, aber starker Tobak für die konservative Mehrheit der
Partei. Parteichef Stoiber hat sich auch noch nicht so recht entschieden, wie er da unfallfrei zwischen Tradition und Moderne in der Familienpolitik hindurchfinden soll. Schließlich musste er unlängst schon eine harte Entscheidung treffen, zwischen München und Berlin nämlich. Ein Beinahe-Totalschaden. Dann lieber erstmal Sprüche zum
Aschermittwoch klopfen. Prosit!

Advertisements

One Response to “Familienpolitik auf Bayerisch”

  1. absolut familie » Die Familienpolitik der CSU - eine schwierige Geburt Says:

    […] “Die Formel Frau gleich Familie stimmt nicht mehr mit unserer heutigen Lebenswirklichkeit überein.” Zu diesen Realitäten gehören “Patchwork-Familien, Fortsetzungsfamilien, die Alleinerziehenden und das Zusammenleben ohne Trauschein.” – Emilia Müller, Vorsitzende der bayerischen Frauen-Union, Februar 2006 […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: